SPD unterstützt Schaffung von Wohnungen und Erhalt von Arbeitsplätzen im Münchner Umland

17. Juli 2019

Entscheidung in Sondersitzung des Haushaltsausschusses - Finanzpolitiker Florian Ritter übt Kritik an Blockadehaltung der Grünen

Der SPD-Finanzpolitiker Florian Ritter hat heute (17. Juli) in einer Sondersitzung des Haushaltsausschusses die Ansiedlung von BMW und Krauss Maffei Maschinenbau in Vaterstetten unterstützt. Damit ist es möglich, etwa 3000 Arbeitsplätze in der Region München zu halten und auf den frei werdenden Flächen im Münchner Norden etwa 5000 neue Wohnungen zu schaffen. "Es ist gelungen, viele unterschiedliche Interessen unter einen Hut zu bringen. Die Menschen in der Region werden durch die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum sehr von dieser Entscheidung profitieren", erklärt Ritter.

Konkret beschlossen wurde mit den Stimmen der SPD ein Grundstückstausch in Vaterstetten zwischen dem Freistaat Bayern und der Gemeinde Vaterstetten. Damit wurde der Weg frei für neue Flächen für Logistikzentren und Produktion für BMW und Krauss Maffei Maschinenbau.

Kritik übt der Münchner Abgeordnete an der Blockadehaltung der Grünen, die den Grundstückstausch ablehnten: "Dass die Grünen mit ihrer Verweigerungshaltung den Erhalt der Arbeitsplätze und den Wohnungsbau verhindern wollten, verstehe ich nicht. Wir müssen Flächensparen, Standortpolitik und Wohnungsbau in Einklang bringen."